NRW-Forum – #1 (Bernd Jansen und Thomas Ruff)

NRW-Forum: Made in Düsseldorf #1Bernd Jansen – Thomas Ruff

NRW-Forum, (Eingang)
NRW-Forum, Düsseldorf

Portraits von Bernd Jansen und Thomas Ruff

Das NRW-Forum hat eine Ausstellungsserie aufgelegt – in Kooperation mit der Kunstsammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf http://www.kulturstiftung-sskduesseldorf.de .
Das Geldinstitut verfügt über einen Fundus aus der Kunst, auch der Photographie. Dass das Interesse der kunst-affinen Bank auch
örtlichen Artistinnen und Artisten galt, war nicht einem Lokalpatriotismus geschuldet, vielmehr der Qualität und deren Nachhaltigkeit,
was sich mit Made in Düsseldorf #1 bestätigt.

NRW-Forum
NRW-Forum

Den Auftakt der Reihe machen Bernd Jansen und Thomas Ruff, Künstler des Genre Photographie.
Die sehenswerte Schau lebt grossartig von dem Sujets und ihrer Präsentation. So sehr beide Artisten auch das Medium verbindet, so unterschiedlicher können die Exponate kaum sein….., und sind sie unbedingt.
Die Portraits fallen nicht nur auf wegen der einerseits monochromen oder farbigen Bildgestaltung. Auch die Formate differenzieren. Beides tut der Ausstellung keinen Abbruch – auch nicht die Inhalte…..

Bernd Jansen

Bernd Jansen, (Portrait)
Bernd Jansen

Bernd Jansen http://berndjansen.blogspot.com – er ist einer der ganz wenigen, der den Sprung vom Photojournalismus zur Kunst nachvollziehbar und mit Bravour geschafft hatte. Als Absolvent
der Folkwangschule und Student von Otto Steinert war er zunächst für den STERN tätig. Und die Düsseldorfer Kunstszene,  etwa mit Dieter Krieg, Konrad Klapheck, Hermann-Joseph Kuhna, Rupprecht Geiger, Joseph Beuys, Imi Knoebel, Palermo, Ferdinand Kriwet, Thomas Schütte, Klaus Rinke, Reinhard Mucha, Sigmar Polke, Norbert Tadeusz, Daniel Spoerri, Felix Droese, Heinz Mack, Otto Piene, Norbert Kricke, Christian Mergert, Gerhard Richter, Markus Lüpertz, Jörg Immendorff und Günther Uecker, in die Jansen eintauchte,  liess ihn nicht mehr los.

Bernd Jansen, "Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum, (détail)
Bernd Jansen, Heinz Mack „Metall- und Lichtreliefs“ (l.),   Otto Piene „Beleuchtung und Sichtbarkeit“ (m.), „Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen“, NRW-Forum, Düsseldorf

Er genoss das Vertrauen der Künstlergemeinde. Er gehörte zwangsläufig zu ihnen, was man in den Photographien ob ihrer Vertrautheit nachlesen kann. Bernd Jansen ging es nie um das „blosse Portraitieren“. Es ging (und geht) um Leben, Inhalte und Situationen. Zu jeder Photographie gehört die Geschichte. Jansen’ Bilder haben viel zu erzählen. Das war bereits in den 1960-Jahren. Und ist auch heute so.

Bernd Jansen, "Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum, (détail)
Bernd Jansen, Dieter Krieg  „Foto für Foto“ (m,), Norbert Tadeuz „Strumpfhosen und Triptychon“, (r.), (détail), „Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen“, NRW-Forum, Düsseldorf

Grosse Augen machten die, die sich dort neben Jansen’ schwarz-weiss Bildern in der Welt von Fluxus und Dadaismus wiederfanden. Es ging um die Exposition Camera Cameleon, kuratiert von Stephan von Wiese, der damals Jansen’ Weg „….von der Photographie zur Skulptur….“ beschrieb. Das war vor 2004. Denn da trieb es Jansen gekonnt auf die Spitze. Er kredenzte den Gästen des Kunsthauses Pfannengerichte, verschmorte Leicas …. Das war zu Zeiten von Jean-Hubert Martin, der dirigierte damals des Museum Kunstpalast https://www.smkp.de. Es war revolutionär, war der Künstler im Kunsthaus auftischte. Und es bleibt. Auch 18 Jahre später noch! Und in diesem Jahr bereicherte Bernd Jansen die Ausstellung im centre de création contemporain olivier debré in Tours https://www.cccod.fr   Klaus Rinke. Düsseldorf mon amour  mit seinen Portraits aus den Epochen 1960 – 1999.

Bernd Jansen, "Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum, (détal)
Bernd Jansen, (r.), Thomas Ruff (l.), détail),  „Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen“, NRW-Forum, Düsseldorf

Thomas Ruff

Thomas Ruff, (Portrait)
Thomas Ruff

Bei Thomas Ruff verlief (und verläuft) es anders. Seine betulich schon sachlich wirkenden Portraits, teils von Freunden, Kommilitoninnen und Kommilitonen wie Marion Kastenholz, Betram Jesdinsky, Martin Honert, Matthias Winzen, Thomas Müller, Katharina Jacobs, Betram Jesdinsky,

Thomas Ruff, "Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum, (détail)
Thomas Ruff,  (v.l.n.r.) „Katharina Jacobs“, „Thomas Müller“, „Bernd Kastner“, „Michael van Ofen“(détail)“Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen“, NRW-Forum, Düsseldorf

Petra Grote, Bernd Kastner, Franklin Berger, Michael van Ofen, Oliver Post, Nina Ahlers, wirken relativ seriell, was einfach Ruff’s Art war. Erstaunliche und sehr unterschiedliche Ausstrahlungen der Porträtierten von Wärme bis Kühle, von Nähe und Distanz reflektieren das künstlerische Wirken von Thomas Ruff .

Thomas Ruff, "Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum, (détail)
Thomas Ruff ( v.l.n.r.), „Christoph Gesing“, „Franky Lamour“, „Marion Kastenholz“,  „Martin Honert“, „Mathias Winzen“, „Petra Grote“, „Franklin Berger“,
( v.l.n.r.),  Gisela Benzenberg“, „Ralph Müller“, „Betram Jesdinsky“, „Katharina Jacobs“, „Thomas Müller“, „Bernd Kastner“, „Michael van Ofen“, „Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen“, NRW-Forum,  Düsseldorf

Ruf, einer ganz wenigen aus dem Genre, entwickelt die Photographie weiter. Er forscht und bezieht an der Wissenschaft in seine Arbeit ein wie zum Beispiel mit dem Forschungszentrum Jülich. Das Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.) www.smak.be  widmete Ruff 2014 eine Monographie  Lichten (Kurator Martin Germann). Das nährt die Hoffnung, der die Photographie schadende Bilderflut und Bilderwut Einhalt zu gebieten, völlig andere und eben neue Haltungen und Sichtweisen darzustellen und dem Bild den originären Status des Graphischen und Dokumentatorischen zurückzugeben. Das wird viele der Anspruchslosigkeit verbundenen Knipser und Bildbetrachter, allesamt sich grossmütig und vollmundig  als Fotografen mit aufgeblasenen Biographien titeln, überfordern. Vielleicht ist dann die Chance gekommen, Einkehr zu halten, zur Besinnung zu kommen.

Thomas Ruff, "Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum
Thomas Ruff (l.) (détail), Bernd Jansen (r.) (détail), „Made In Düsseldorf #1: Ruff/Jansen, NRW-Forum, Düsseldorf

Deswegen sind beide Künstler so wichtig.
Bernd Jansen und Thomas Ruff, gehören zu den Grossen der Zunft, so unterschiedlich ihre Präsenz in der Öffentlichkeit auch sein mag

Wohltuend – endlich keine für die Augen fast gewohnten sperrigen und manchmal der Popularität des Kunstmarkt geschuldeten devoten-gehaltenen Riesenformate, die gewiss selten ihre Wirkung nicht verfehlen.

Made in Düsseldorf #1 ist keine ortsbezogene Ausstellung. Die Photographien sind grenzenlos – wie die Kunst und Portraitierten und ihr internationales Renommée. 

Made in Düsseldorf #1 – kuratiert von Alain Bieber – bis 18.November 2018

NRW-Forum
Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf
Telephon 00492118926690
Telefax 00492118926682
museum@nrw.forum.de
http://www.nrw-forum.de

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag 11h – 18h
Freitag und Samstag 11h – 20h

Öffentliche Verkehrsmittel
U-Bahn 70, 74, 75, 76, 77 -Tonhalle/Ehrenhof
78, 79 -Nordstrasse
Bus 701, 707, 711, 715 – Sternstrasse oder Nordstrasse

Hinter dem Vorhang – Museum Kunstpalast

Hinter dem Vorhang – Verhüllung und Enthüllung seit der Renaissance von Tizian bis Christo

Hinter dem Vorhang, Museum Kunstpalast, Lili Dujourie "Maagdendale"
Hinter dem Vorhang, Museum Kunstpalast, Lili Dujourie „Maagdendale“

Hinter dem Vorhang ist das Medium der Kunst dieser von Beat Wismer mit Claudia Blümle kuratierten grossen Ausstellung. Der kolossale Aufwand, anhand bestimmter Werke die Relevanz des Stoffes, seiner Bedeutung – unter anderem Verhüllung, Schutzes oder Sicherheit dient, Wärme spendend, ein Versteck ermöglichen. Dieser Vorhang spielte in der Kunst stets auch ein Motiv, damals wie heute. „Hinter dem Vorhang – Museum Kunstpalast“ weiterlesen