Parkett – 101em édition – mais sans fin…

Parkett – internationale Basis für contemporäre Kunst…..

Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Parkett, Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Parkett, http://www.parkettart.com das Kunstmagazin mit Renommée aus der Schweiz, erschien zuletzt mit der Ausgabe 101. Die Redaktion stellt die Printversion ein, wird allerdings zukünftig via online ihre Präsenz haben – ein Glück für die Kunst, Kunstschaffenden und Kunstinteressierten.
 
Anfangs mit 5 Protagonisten ….
 
Anfangs stellten Jacqueline Burckhardt, Peter Blum, Bice Curiger, Dieter von Graffenried und Walter Keller die Redaktion. Dann gingen Peter Blum und Walter Keller ihre eigenen Wege.
 
Jacqueline Burckhardt, (Potrait)
Jacqueline Burckhardt
Bice Curiger, (Portait), Fondation Vincent van Gogh Arles, Arles
Bice Curiger
Dieter von Graffenried,(Portrait), Parkett, Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Dieter von Graffenried

Fortan widmeten sich Burckhardt, Curiger und von Graffenried dem gross-artigen, publizistischen Schwergewicht, seit 1984. Parkett kam stets als ein Kunstwerk daher.

Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Carte blanche

Künstlerinnen und Künstler gestalteten oft das Äussere und hatten 10 bis 12 Seiten im Inneren für sich. Carte blanche – mit dieser Intention und gemäss der künstlerischen Freiheit waren alle grossen und kleinen aus der Zunft eingeladen – und kamen.

Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Maria Lassnig, „A Pais of Gloves“ (détail) (l.),  Pipilotti Rist „The Help“ (r.), Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Stets im Vertrauen, bei Jacqueline Burckhardt, Bice Curiger und Dieter von Graffenried sich gut aufgehoben und ob deren Wertschätzung zu wissen.  So fanden im Laufe von drei Jahrzehnten viele Artistinnen und Artisten zu Parkett.  Dazu entstand jeweils ein ganz besonderes „Supplément“: Ein Projekt – ein Kunstwerk, insgesamt 270 – erdacht für die Leser- und Sammlerschaft.

Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Roman Signier „Fireman’s Glove with Photograph“, Thomas Hrschhorn „Swiss Made“, Günther Förg „Untitled“ ,  Liam Gillick „Literally No Place“, Franz West „2 x 20 Years of Parkett“ (détail) (v.l.n.r.), Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Nicht selten hatte es die bewusste Grösse einer Magazinseite. Und davon erzählte auch die Ausstellung in der Nationalbibliothek der Schweiz.

Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Damian Ortega „Parkett“, Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
 
Lebendiges Archiv –  in Arles 
 
Mit diesem Konvolut an Kunst – es existieren mehrer Auflagen, eine beherbergt unter anderem das Museum of Modern Art New York, wird demnächst die Fondation LUMA in Arles https://www.luma-arles.org  beglückt und findet Einzug in das von Frank Gehry gebaute Kulturzentrum. Dort wird auch das Parkett-Archiv seine Heimat finden.
 
Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Franz West „2 x 20 Years of Parkett“, Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
 

Die Redaktion legte grossen Wert auf die Kooperation mit der jeweilig eingeladenen Künstlerin oder dem jeweiligen Künstler. Nur so gelang es, die insgesamt 101 Bände von Parkett herzustellen. Freiheit der Kunst war die Losung. 

Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
In der Berner Ausstellung – man vermag sich der angenehmen Atmosphäre eines Wohnzimmers nicht entziehen, sind digital auf Tabletcomputern die Parkett-Nummern zu bewundern und via https://www.e-periodica.ch/digbib/volumes?UID=ptt-001. Auch fast alle Printausgaben sind als Lektüre vorhanden. Parkett vermittelt (e) den Genuss an Kunst, die dem Konzept der Kunstschau Rechnung trägt.
 
 
Parkett nimmt nicht Abschied von der Kunst-Welt, lediglich aus dem Printbereich. Parkett lebt weiter, anders, digital zum Beispiel. Das ist gut so.
 
Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
Mau-Thu Perret „A Portable Apocalypse Ballet (Red Ring)“, Parkett, (détail), Schweizerische Nationalbibliothek, Bern
 
Parkett – 101 Buch zur Gegenwartskunst – bis 29.Juni 2018
 
Schweizerische Nationalbibliothek
Hallwylstrasse 15
CH-3003 Bern
Telephon 0041 58 462 89 35
Telefax 0041 58 462 84 08
E-Mail : info@nb.admin.ch
 
Öffnungszeiten:
Werktags von 9h – 18h
 
Öffentliche Verkehrsmittel:

Tram 
Linie 6 (Richtung Worb Dorf), – Helvetiaplatz
Linie 7 (Richtung Ostring), – Helvetiaplatz
Linie 8 (Richtung Saali), – Helvetiaplatz
Bus
Linie 19 (Richtung Elfenau), – Aegertenstrasse

 
Parkett Zürich
Qellenstrasse 27
8005 Zürich
Telephon 0041 44 271 81 40
Telefax 0041 44 272 43 01
info@parkettart.com
 
Parkett New York
145 Avenue of the Americas /Spring street
New York NY 19913
Telephon 00 1 212 673 26 60
Telefax 001 212 271 07 04
info@parkettart.com

Schreibe einen Kommentar