Le Plateau de Paris – à la fin ?

Paris
Paris

Le Plateau – FRAC Île-de France  https://www.fraciledefrance.com/lieux/plateau/  sieht sich zum Jahresbeginn 2018 von der Schliessung bedroht. Es fehlt an finanziellen Mitteln aus der kommunalen Förderung. Kaum zu glauben, und das in Frankreich,  Wiege der Pflege von Kunst und anderen Kulturgütern, wozu Literatur,  Musik, Film und auch die Genüsse des täglichen Lebens zählen. Vorbild – und beispielhaft in Europa und der Welt.

Die Künstlergilde hat sich formiert und an die Pariser Bürgermeisterin Anne Hildalgo, die mit ihrem Engagement in der Umweltpolitik – etwa auch um Reduktion des Automobil-Verkehrs bemüht –  aufgefallen ist, appelliert, die Entscheidung, sich aus der Unterstützung des Le Plateu (Frac Île de France) zu verabschieden,  zu überdenken.
Prima Klima ist nicht alles….
 
Les Fonds régionaux d’art contemporain (Frac)
 
Frac (Les Fonds régionaux d’art contemporain),  https://www.frac-platform.com/fr/les-frac ist nicht zu vergleichen mit lokalen Aktivitäten in Deutschland, etwa Kunstvereinen. FRAC – initiiert von  Jack Lang – vertreten in 23 Regionen Frankreichs, organisiert nicht nur Ausstellungen. Die Institutionen sammeln anspruchsvoll Kunst und verleihen Werke aus ihren fundi,  auch in das Ausland.  FRAC http://www.lescollectionsdesfrac.fr gilt als drittgrösste Sammlungsstätte Frankreichs nach Centre national des arts plastiques (CNAP) http://www.cnap.fr und Centre Pompidou https://www.centrepompidou.fr .
Förderung junger Künstlerinnen und Künstler ist eines –  neben der Kunstvermittlung –  der wichtigen Anliegen der Fonds. 
 
Le Plateau de Belleville
 
Le Plateau , im 19. und 20 Arrondissement der französischen Hauptstadt beheimatet, ist seit fünfzehn Jahren aktiv. Diese Kunststätte ist von der Schliessung betroffen, sollte sich nicht die Stadt Paris eines Besseren besinnen, indem sie sich zu dem Erhalt von Le Plateau mit ihrer pécuniairen Beitrag bekennt. 
 
Le Appel
 
Das fordern zu Recht:
Marta Gili,  Sophie Calle, Ryan Gander, Christian Bernard, Carsten Höller, François Barré, Pierre Paulin, Valérie Jouve, Annette Messager, Hans-Ulrich Obrist, Saadane Afif, Bernard de Montferrand, Philippe Parreno, Claude Lévèque,  Michel Blazy, Olivier Cadiot, Loris Gréaud, Fabrice Hyber, Christian Boltanski, Lola Gonzalez, Xavier Veilhan, Marc-Olivier Wahler, Aurélien Froment, Jean-Philippe Toussaint, Olivier Mosset, Philippe Quesne, Sarkis, Jean de Loisy, Philippe Artières, Philippe Decrauzat, Richard Fauguet, David Douard, Maria Inés Rodríguez, Jean-Marc Bustamante, Lili Reynaud-Dewar, Melvin Moti, Haris Epaminonda, Stéphane Dafflon, François Aubart, Alfred Pacquement, Claude Rutault, Laurent Montaron, Charles Esche, Gallien Dejean, Alejandro Cesarco, Caroline Bourgeois, Natasa Petresin, Alexia Fabre, Marie Cozette, Germaine de Liencourt, Elisabeth Lebovici, Melik Ohanian, Gyan Panchal, Ange Leccia, Pascal Rambert, Daniel Guerlain, Jean-Pascal Flavien, Elisabeth Ballet, Bruno Serralongue, Dove Allouche, Julien Berthier, Xavier Antin, Sylvie Fanchon, Claude Closky, Daniel Gustav Cramer, Pierre Bismuth, Laurent Grasso, Nicolas Bourriaud,  Ulla von Brandenburg, Eric de Chassey, Kaye Donachie, Corey McCorkle, Isabelle Cornaro, João Maria Gusmão / Pedro Paiva, Natacha Nisic, Charles Avery, Mathieu Copeland, Damir Očko, François Curlet, Yoann Gourmel, Elodie Royer, Bertrand Lamarche, Zin Taylor, Vincent Ganivet, Karina Bisch, Pierre Bal-Blanc, Bernard Quesniaux, Miriam Cahn, Guillaume Leblon, Dominique Gonzalez-Foerster, Didier Trénet, Marcel Türkowsky, Sophie Legrandjacques, Mario Garcia Torres, Laurent Pariente, Elise Florenty, Joachim Koester, Stéphane Calais, Maxime Boidy, Johannes Kahrs, Romain Bernini, Charlotte Laubard, Florian et Michael Quistrebert, Olivier Vadrot, Ana Jotta, François Piron, Hans-Walter Müller, Clément Rodzielski, Hou Hanru, Benoît Maire, Catherine Elkar, Jean-Charles Vergne, Francesco Gennari, Benjamin Seror, Bruno Peinado, Paula Aisemberg, Alexandra Baudelot, Julien Prévieux, Nathalie Giraudeau, Nathalie Ergino, Franck Scurti, Daniel Buren, Jonathan Pouthier, Françoise Docquiert, Camille Henrot,, Jean- Michel Sanejouand, Pierre-Olivier Arnaud, Sylvie Boulanger, Bernard Goy, Patrick Javault, Thomas Boutoux, Virginie Yassef, Nina Childress, Véronique Souben, Michel François, Francis Gelin, Mathieu Abonnenc, Céline Poulin, Jean-Luc Verna, Claire Le Restif, Ami Barak, Sylvie Froux, Sophie Auger, Lionel Balouin, Guillaume Désanges, Mathieu Mercier, Lucy Skaer, Catherine David, Emilie Renard, Mark Geffriaud, Michel Gauthier, Romain Pellas, Etienne Bernard,  Pierre Huyghe….
 
L’Etat
 
Letztlich geht es um einen Betrag von 140.000 Euro,  Zuschuss der Commune,  während die Région Île de France mit 1,5 Millionen Euro den grössen Anteil des Budget (1,9 Millionen EUR) und der Staat die Differenz aufbringen würden. Le Plateau de FRAC ist nicht nur ein grosser Gewinn und kulturelles Ereignis für die Stadt. Erheblich sind die Bereiche Kunst- und Kulturvermittlung – unvergessen hierbei die integrative Kraft für Belleville und der soziale Nutzen für diesen Stadtteil. Hierüber sollten sich Madame Hidalgo und Verwaltung bewusst sein. 
 
Paris
Paris
Bei diesem Konflikt handelt es sich nicht um ein lokales Ereignis. Die restriktive Fiskalpolitik könnten andere Städte als Vorbild und Motiv nutzen, um Kunst auf ein Abstellgleis zu schieben. Reaktionären Kreise käme das gelegen.
Auch in Zeiten angeblich wirtschaftlicher Nöten rührt man das Tafelsilber nicht an!
 
Vive Le Frac Île-de-France , Le Plateau de Paris
 
Le Plateau
Le Frac Île-de-France

22 rue des Alouettes
75019 Paris
Téléphone 0033 1 76 21 13 41
info@fraciledefrance.com
https://www.fraciledefrance.com  

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag 14h – 19h
 
Öffentliche Verkehrsmittel:
Métro
Ligne 11 – Jourdain 
Ligne 11 – Pyrénées 
Ligne 7bis  – Buttes-Chaumont 
Bus
Ligne 26 . Jourdain 
Zug
Thalys – Gare du Nord, Métro ligne 5 – République – ligne 11 – Pyrénées oder Jourdain

 

Schreibe einen Kommentar