Olu Oguibe – 1. Million € für d14-Obelisk ?

Olu Oguibe – 1. Million EUR …. für d14-Obelisk ?

Olu Oguibe, "Monument to Strangers and Refugees" (détail), Documenta 14
Olu Oguibe, Obelisk „Monument to Strangers and Refugees“ (détail), Documenta 14

Bargeld lacht – oder  Kunst kommt von verkaufen…. Wie man versucht, am Elend der Opfer von Flucht und Krieg materiell zu partizipieren?
Olu Oguibe, Künstler des im Centrum Kassels anlässlich der (nun beendeten) 14. documenta https://www.documenta-kassel.com platzierten kitschigen Obelisken – einer lächerlichen Triumphsäule, verlangt angeblich 1.000.000,00 EUR, damit dieser in Kassel verbleiben darf. 

Und nun ?

Und nun? Denn würde die Commune sich dieses Handels verweigern, könnte man ihr hieraus gar eine ablehnende Haltung gegenüber den Gewidmeten dieses Kunststücks unterstellen und gar böswillig konstruieren –  Kassel habe kein Herz….

Olu Oguibe, "Monument to Strangers and Refugees" (détail), Documenta 14
Olu Oguibe, Obelisk „Monument to Strangers and Refugees“ (détail), Documenta 14

Völlig absurd

Schon allein der Hinweis auf das desaströse und skandalöse ökonomische Resultat der auch sonst berechtigterweise (künstlerisch) kritisierten Veranstaltung sagt alles. 

Donation ?

Ein feiner Zug des Artisten wäre doch in Anbetracht des wirtschaftlichen d-14-Defizits der Documenta-Gesellschaft und auch im Sinne der dem Obelisken Gedachten, dieses Exponat der Stadt Kassel als Geschenk zu machen – oder wenn schon denn schon den Verkaufserlös den Geflohenen zukommen zu lassen. 

documenta und
Museum Fridericianum gGmbH
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
Telephon 0049 561 707270
Telefax 0049 561 7072739
office@documenta.de
www.documenta.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.